ACCADEMIA  della  DISILLUSIONE
        
 
Jede Erkenntnis, die nicht gelebt wird, ist keine wahre Erkenntnis,
sondern eine erneute Möglichkeit, sich von der Wahrheit zu entfernen.“
-Thoth-
 
 
 
MITTERBERG-SANKT MARTIN, ENNSTAL
 
 
 
SEMINAR-WOCHENENDE
26-27 JANUAR 2019
 
 
 
 
 
SAMYAMA
 
तज्जयात्प्रज्ञालोक
taj-jayāt prajñāloka
"Die Meisterung von samyama führt zur höchsten Erkenntnis und Weisheit“
-Prajna-Aloka, Maharishi Patanjali-
 
 
"Wenn Du Deinen Geist in Ordnung bringst,
wird sich Dein Leben von alleine ordnen und unvermindert Harmonie ausstrahlen.”
-Laotse-
 
 
"Durch kontinuierliches Streben nach satya (Wahrhaftigkeit),
tapas (Ausdauer, Disziplin, Integrität),
samyajñāna (dharmisches Wissen) und
brahmacharya (dharmische Lebensweise)
erlangt man para-atman (Selbstverwirklichung)
-Mundaka Upanishaden 3.1.5-
 
 
DYAN, DHARAN, SAMADHI
und das VERSTEHEN und ANWENDEN
der MECHANISMEN von SAMYAMA
 
"Wir tragen in uns die Wunder,
die wir im Äußeren zu finden hoffen.“
-Rumi-
 
 
"Sobald die Seele (para-jiva) mit Hilfe
ihrer selbstbezogenen Wahrnehmung (para-samyama)
in den unendlichen Ozean des paramatman eintaucht (para-kaivalya),
vermag sie die Strukturen des paramatman (para-vritti) zu untersuchen.
Durch die unmittelbare Beobachtung der Strukturen (karma mimansa) 
des paramatman erlangt die Seele Wissen über die Natur des paramatman.
Durch die wiederholte Erfahrung der innersten Natur
des paramatman (para-prakriti) erwacht die Seele
zu ihrer vollen Reife und Blüte (para-jiva-chetana-puroshottama).
-Peter Peer Rohr-
 
 
 KAIVALYA 
(Singularität)
 
"Wenn Dein Bewusstsein die Schwelle
von relativer Bewusstheit und relativer Unbewusstheit überschreitet,
verblast die Erfahrung der äußeren Welt und schafft Raum für das Licht der Göttin
 
 
Wenn die Aufmerksamkeit des Beobachters (samadhi) durch
den Prozess von dyan und dharana auf den paramatman ausgerichtet wird,
wird die Seele in den ekstatischen Strudel des kaivalya-Prozesses gezogen.
 
 
Wenn die Seele in den paramatman eintaucht, wird das Bewusstsein in einen Zustand
jenseits des Wach-, Schlaf- und Traumbewusstsein gezogen 
und der Körper beginnt durch den immateriellen Atem (prana)
 den Nektar der Unsterblichkeit zu trinken,
der seine körperliche Existenz aus den Klauen des Todes befreit.“
-Vigyan Bhairav Tantra-
 
 
UNSTERBLICHKEIT
 
वज्रस्य  निपातेन विरुजम् त्वाम् समीक्ष्य  |
सहस्र नेत्रः प्रीत आत्मा ददौ ते वरम् उत्तमम् || -६६-२८
स्वच्छंदतः  मरणम् तव स्यात् इति वै प्रभो |
 
"Nachdem Du Hanuman, selbst nach einem schweren Treffer
 eines Donnerkeils unversehrt geblieben bist, 
habe ich Nachforschungen über Deine Unsterblichkeit angestellt: 
so hat Dich der tausendäugige Indra mit einem wahrhaftigen Segen beglückt,
der besagt, dass Dein Tod nur aus eigenem Willen geschehen kann ..."
-Srimad Ramayana, Valmiki-
 
 
 
"Bitte verehrter Hanuman,
um Lakshman noch retten zu können, 
musst Du so schnell wie möglich folgende Kräuter besorgen,
die nur an einem bestimmten Berg im Himalaya wachsen:
Die Kräuter sind in 4 Kategorien unterteilt:
mritsanjivani, vishalyakarni, suvarnkarni und sandhani.
Sie sind nicht zu übersehen, da sie beständig Licht ausstrahlen.“
-Valmiki Ramayana (Yuddh-Kand 74) -
 
 
 
LEVITATION - PATANJALI YOGA SUTRAS
कायाकाशयोः सम्बन्धसंयमाल्लघुतूलसमापत्तेश्चाकाशगमनम् ॥४३॥
 
"Was die Materie angeht, lagen wir alle falsch.
Was wir Materie nannten, ist Energie, dessen Schwingung so gesenkt wurde,
dass sie für die Sinne wahrnehmbar wird. Es gibt keine Materie.“
-Albert Einstein-
 
  
 
"Eines der 5 Elemente, aus denen sich der Körper zusammensetzt, ist Raum.
Da der Körper aus akasha-Materie besteht, erlangt der Körper die Leichtigkeit
von akasha, wenn es dem Yogi gelingt, mit Hilfe von samyama
eine Beziehung zwischen akasha und seinem Körper herzustellen.
Wenn auf diese Weise der Körper des Yogis leicht wie Watte wird,
kann der Körper vom Boden abheben und durch die Lüfte fliegen.“
 
 
UNSICHTBARKEIT
 
Vers 21 des Vibhuti Pada, Patanjali Yoga Sutra
3.21 कायरूपसंयमात् तत्ग्राह्यशक्तिस्तम्भे चक्षुः प्रकाशासंप्रयोगेऽन्तर्धानम्
para-kāya-rūpa-sayamāt tat-grāhyaśakti-stambhe
caku prakāśāsaprayoge-ntardhānam
 
 
 
"Mit Hilfe von para-samyama auf die eigene Körperform wird man unsichtbar,
gleichzeitig wird die Kraft gesehen zu werden gehemmt
und die Verbindung zwischen Licht und Auge aufgehoben.“
 
kāya = Leib, Körper
rūpa = Form, Gestalt, Wesen
sayamāt = durch para-samyama
grāhya = ergreifen, erfassen, wahrnehmbar
śakti = Kraft, Energie, Qualifikation, Fähigkeit
stambhe = Behinderung, starr werdend, Kräftigung, Auffrischung
caku = Auge
prakāśa = Licht, Helligkeit, leuchtend, glänzend
asaprayoge = keine Verbindung, nicht treffend
antardhānam = Verschwinden, Unsichtbarkeit
 
Erlernen der Technik, wie man sein Bewusstsein auf die Form seines eigenen Körpers mit Hilfe der 3 Aspekte des samyama-Prozesses ausrichtet - die Maharishi Patanjali als dharana, dhyana und samadhi beschreibt.
 
 
NIVARTATVAM
`anor anian mahatho mahiyan´
 
"Kleiner als das Kleinste ist größer als das Größte“
-Upanishaden-
 
 
"Nur wenn die richtige Übung für lange Zeit ohne Unterbrechungen,
mit Eifer und einer positiven Einstellung befolgt wird, wird sich der Erfolg einstellen.“
-Maharishi Patanjali-
 
 
PARA ANANTA SHESHA KAVACH
 
"Wer also diesen kavacha (Schutzschirm) besitzt,
braucht niemals mehr Angst vor Räubern und Königen,
weder vor den schlechten Einflüssen der Planeten noch vor Krankheiten haben.“
- Srimad Bhagavatam, 6. Buch, Ch.8-
 
 
 
`tat sannidhau vairatyagah´
"Nur wenn sich das eigene Bewusstsein in einem vereinheitlichten Zustand befindet,
können lebensfeindliche Einflüsse und Störfelder neutralisiert werden."
-Maharishi Patanjali, Yoga Sutras-
 
 
MAHARISHI PATANJALI,
der BEGRÜNDER des YOGA-WISSENSCHAFT
und sein VORBEUGE-ORIENTIERTER ANSATZ
 
"Wer die Samenkörner seines karma durch das reinigende Feuer
seines Selbst (atma-agni-shakti) verbrennt,
muss die äußeren Manifestationen von karma (vikriti) nicht erleiden.
Sobald aber der Samen adharmischer prakriti aufgegangen ist,
besteht keine Möglichkeit mehr, der Entladung von karma (vikriti) zu entkommen."
-Maharishi Patanjali, Yoga Sutren-
 
 
`heyam dhuhkham anaagatam´
"Lerne die Gefahr abzuwenden,
noch bevor sie im Begriff ist,
Dich zu zerstören.“
-Maharishi Patanjali, Yoga Sutras-
 
F0RBIDDEN  PLANET  CAFE
 
   
 
 
Freitagabend, Einführungs-Seminar: 19 Uhr
 
"Wenn ich es lese, werde ich es vergessen
Wenn Sie mir es zeigen, werde ich mich erinnern
Wenn Sie mit mir üben, werde ich es lernen.“
-Benjamin Franklin-
 
 
 
0049-(0)176-301-850-70
office@srilalita.de
www.srilalita.de
www.pure-energetics.de

Nach oben