SELBSTERMÄCHTIGUNG

 

 

  

 

Interview mit Peter Peer Rohr

Seelenrechtler und Realitätsbewusstseinsforscher

 

Worin unterscheiden sich Ihre Seminare von anderen Seminaren?

 

Der Schwerpunkt meiner Seminare liegt auf der Schulung und Ausbildung der Fähigkeit, die Dinge zu hinterfragen.

 

„Wer die richtigen Antworten sucht, muss zuerst lernen,

die richtigen Fragen zu stellen.“

-Don Juan Matus-

 

Die richtigen Fragen stellen zu können halten Sie für wichtiger als vermeintlich richtige Antworten zu erhalten?  

 

Wer gelernt hat, die richtigen Fragen zu stellen, hat eine größere Chance, Täuschungsmanöver zu durchschauen und im Alltag Wahrheit von Täuschung eindeutig zu unterscheiden.

 

 „Ob jemand klug ist, zeigen seine Antworten, ob er weise, seine Fragen.“

-Nagib Mahfus-

 

Sich um vermeintlich richtige Antworten und Lösungsansätze zu bemühen ist auf lange Sicht ein Nachteil, da geliehene Wahrheiten und übernommene Lösungsansätze die Bereitschaft zur eigenständigen Urteilsbildung hemmen und damit den Prozess der Selbstermächtigung  und Selbstbestimmung behindern.

 

Ein Scharlatan Namens Khamsa ging eines Tages zu Mulla Nasrudin,

dem närrischen Weisen und sagte:

"Ist es wahr, dass du geheimes Wissen hast?“

Erzähl mir von Deinen eigenen hohen Erfahrungen“, war alles was Nasrudin erwiderte.

"Gern! Nachts verlasse ich diese materielle Welt und erhebe mich zu den höchsten Himmeln.“

,,Fühlst Du dann, oh Meister“ fragte Nasrudin,

,,wie Dein Antlitz von einem fächerartigen Gegenstand gekühlt wird?“ ,

,Ja, ja“ , sagte Khamsa, weil er dachte, das müsse eines der Merkmale höherer Erfahrung sein.

,,Wenn dem so ist“ , sagte Nasrudin, ,,solltest du lieber wissen,

dass jener fächerartige Gegenstand der Schwanz eines langohrigen Esels ist.“
Mulla als hervorragender Menschenkenner hatte schnell durchschaut,

dass Khamsa jene sogenannten spirituellen Erfahrungen bestenfalls aus der Theorie kannte.

 

Ist der Mensch nicht in erster Linie daran interessiert, Antworten auf seine Fragen zu finden und  Lösungen für seine Probleme zu bekommen?

 

Das Versagen der Religionen und die Krise der Spiritualität beruht auf dem Festhalten vorgegebener Glaubensüberzeugungen und der unkritischen Nachfolgebereitschaft externer Autoritäten. Keine Antwort und keine Lösung, die von außen kommt, kann letztlich eine zufriedenstellende Antwort oder eine wirkliche Lösung eines Problems sein. 

 

„Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben.“

-Oliver Hassencamp-

 

Sie führen also die Bewusstseins-Stagnation auf dem spirituellen und religiösen Sektor auf das Bedürfnis nach endgültigen und absoluten Antworten zurück?

 

Wer sich Wahrheiten und spirituelle Konzepte bei externen Autoritäten oder religiösen und spirituellen Systemen ausleiht, wird früher oder später Schiffbruch erleiden. Die Wahrheit lässt sich weder lehren, kopieren noch missionieren.

 

"Gute Studenten übernehmen nicht einfach spirituelle Konzepte;

sie überprüfen und verifizieren sie durch eigene Untersuchungen.

Sie glauben nicht einer Aussage,

nur weil sie von einer Autorität oder von den Schriften kommt

oder weil behauptet wird,
dass sie direkt von den Engeln oder Göttern

oder aus sonst einer erleuchteten Quelle stammt.
Sie glauben nur das, was sie selbst untersucht
und mit Ihrem eigenen Herzen und Ihrem eigenen Verstand

auf seine Authentizität hin überprüft haben.
Der authentische Student sucht sich seinen eigenen Pfad, arbeitet diszipliniert

und bemüht sich gewissenhaft um die Wahrheit.

Allein dann kann er sein eigener Schutz und seine eigene Zuflucht sein.“

-Gautama Buddha-

 

Wenn der Einzelne selbst die Verantwortung über seinen  spirituellen Erfahrungs- und Erkenntnisprozess übernehmen muss, braucht er denn dazu nicht Hilfe und Anleitung?

 

Genauso wie der wissenschaftlich arbeitende Geist darin geschult werden muss, die äußere Wirklichkeit auf systematische Weise zu erforschen, sollte der spirituell arbeitende Geist darin ausgebildet werden, eine objektive Bestandsaufnahme  seines tatsächlichen Entwicklungsstadiums und seines täglichen Fortschritt durchzuführen.

 

"Ein Leben, das sich der ehrlichen Bestandsaufnahme

seiner wahren Befindlichkeit entzieht, ist es nicht wert, gelebt zu werden."

-Platon-

 

Wenn der spirituell ambitionierte Sucher keine Ausbildung zur selbstständigen und unabhängigen Urteils- und Erkenntnisgewinnung erhält, wird sich sein Interesse an der Wahrheit in der Missionierung und Befolgung geliehener Wahrheiten erschöpfen?

 

Das ist der grundlegende Unterschied zwischen dem authentischen Studenten der Wahrheit und dem Student, der nur nach Patentrezepten und standardisierten spirituellen Techniken Ausschau hält. Statt seine spirituelle Entwicklung selbstverantwortlich und eigenständig voranzutreiben, bleibt der Letztere auf der Stufe des Anhängers eines standardisierten Verfahrens (Ritual, Kult) oder überlieferten Glaubenssystems stehen.

 

 „Wir haben bereits angesprochen, dass der Unterschied zwischen dem Buddhismus

 und dem Christentum bereits bei der Vorstellung von Gott beginnt.

Aufgrund dieser unterschiedlichen Gottesvorstellung kann der Christ davon überzeugt sein,

der Kreuzestod Christi habe ihn vor dem Höllenfeuer gerettet,

während der Buddhist mit gleicher Sicherheit weiß,

dass die einzig mögliche «Erlösung» aus ihm selbst kommen muss.

Nur seine eigenen Anstrengungen befreien ihn aus dem Rad der Wiedergeburt.“
-Monika Hauf, Das Tibetanische Totenbuch-

 

Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen?

 

Philosophie, Religion, Patriotismus und Gurutum sind leere Götzen; der einzige Sinn, den unser Leben hat, ist der, den wir selbst ihm geben.

 

 „Wissen, was man weiß, und wissen, was man nicht weiß, das allein ist Wissen.“
-Konfuzius-

 

Aus diesem Grunde sind so viele Menschen, die anfangs ein authentisches Interesse an der Wahrheit hatten, zu  bloßen Nachfolgern externer Autoritäten und zu dogmatischen Befürwortern spiritueller Heils-Ideologien geworden.

 

“Man kann niemanden überholen,

wenn man in seine Fußstapfen tritt.“

 -Francois Truffaut, franz. Regisseur, 1932-1985-

 

Kann das Instrumentarium der klassischen und modernen Psychotherapie - oder anders formuliert: können die empirisch gewonnenen Erkenntnisse der modernen Psychologie, Biochemie und Gehirnforschung eine Hilfestellung auf dem Weg in die authentische spirituelle Entwicklung sein?

 

Es würde vielen sich als religiös, esoterisch oder spirituell bezeichnenden Menschen nicht schaden, mitunter professionelle psychotherapeutische Behandlung in Anspruch zu nehmen. Trotz starker Störungen ihrer Psyche und Persönlichkeit halten sie gegen jedwede Vernunft an fremdbestimmten Überzeugungen, aufoktroyierten religiösen Erwartungshaltungen oder spirituell geschürten Hoffnungen nach dem Motto fest: dass irgendwann die Strategie des „mehr desselben“ ihr Problem lösen wird.

 

„Die Definition von Wahnsinn ist:

Immer wieder das gleiche zu tun und gleichzeitig unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten.“

-Benjamin Franklin-

 

Es gibt Gurus und religiöse Würdenträger, die psychologische oder psychotherapeutische Hilfe mit der Begründung ablehnen, dass allein spirituelle Techniken, Rituale oder das Gebet die Probleme des Menschen zu lösen vermögen? 

 

Wer so argumentiert hat entweder Angst, seine Macht zu verlieren oder er fürchtet, dass seine Autorität und das von ihm propagierte Glaubenssystem hinterfragt wird. Religiöse und spirituelle Führer können in diesem Sinne auch unter Selbstüberschätzung (Wahnvorstellungen, Wahrnehmungsverzerrungen, Größenwahn)  ihrer inneren und der äußeren Wirklichkeit leiden. Speziell, wenn man seinen Machtmissbrauch mit religiösen oder spirituell geschützten Absolutheitsansprüchen rechtfertigt, ist Vorsicht geboten. Wer seine gestörte Persönlichkeit und seine vermeintlich göttlich inspirierten Handlungen hinter spirituell-ideologischen Konzepten und religiösen Absolutheitsansprüchen versteckt und keine Hinterfragung seiner Kompetenz, Integrität und Legitimation duldet, offenbart unlautere Absichten. 

 

„Als die ersten Missionare nach Afrika kamen, besaßen sie die Bibel und wir das Land.

Sie forderten uns auf zu beten. Und wir schlossen die Augen. Als wir sie wieder öffneten,

 war die Lage genau umgekehrt: Wir hatten die Bibel und sie das Land.“

-Desmond Mpilo Tutu-
 

Gibt es denn heute überhaupt authentisch-integre spirituelle Lehrer?

 

Authentisch-integre spirituelle Persönlichkeiten waren zu allen Zeiten so rar wie Oasen in der Wüste. Der authentisch-integre christliche, moslemische, jüdische, hinduistische oder buddhistische Lehrer wird niemals seine Autorität über Tradition, mystische Offenbarung oder unanfechtbare Glaubenshaltungen legitimieren. Er wird sich niemals einer Beweisführung bedienen, die sich dem gesunden Menschenverstand und einer kritischen Hinterfragung entzieht. Von daher ist es mehr als unwahrscheinlich, dass man eine authentisch-integre Persönlichkeit - also eine Persönlichkeit, die nicht korrumpierbar ist - unter den bekannten religiösen und spirituellen Autoritäten findet, die heute im Rahmen unterschiedlicher Organisationen und Gruppierungen tätig sind.

 

„Seit Jahrhunderten sind wir durch unsere Lehrer, durch unsere Autoritäten,
durch unsere Bücher und unsere Heiligen gegängelt worden.
Wir erwarten, dass sie uns alles offenbaren, was hinter den Hügeln,
den Bergen und der Erde liegt. Und wir sind mit ihrer Darstellung zufrieden.
Das bedeutet, dass wir von Worten leben und unser Leben hohl und leer ist.
Wir sind Menschen aus zweiter Hand.
Uns ist immer wieder von allen möglichen religiösen Lehrern versichert worden,
 dass wir, wenn wir bestimmte Riten verrichten,
bestimmte Gebete und Mantras wiederholen,
uns gewissen Normen anpassen, unsere Wünsche unterdrücken,
 unsere Gedanken kontrollieren, unsere Leidenschaften sublimieren,
 unsere Triebe eindämmen und uns sexueller Ausschweifungen enthalten,
dass wir -  wenn Geist und Körper ausreichend gefoltert sind -
dann etwas Besonderes jenseits dieses bedeutungslosen Lebens finden werden.
Und das haben Millionen so genannter religiöser Menschen Jahrhunderte hindurch getan,
entweder in der Abgeschiedenheit, indem sie in eine Höhle gingen
oder mit der Bettelschale von Dorf zu Dorf wanderten oder
sich in einem Kloster als Gruppe zusammenfanden und ihren Geist zwangen,
sich einer festgelegten Routine anzupassen.
Aber ein gequälter Mensch mit einem zerbrochenen Geist, ein Mensch,
der diesem ganzen äußeren Tumult zu entrinnen trachtet,
der der äußeren Welt entsagt hat und durch Disziplin und Anpassung
abgestumpft wurde, solch ein Mensch, wie lange er auch suchen mag,
wird nur finden, was seinem irregeleitetem Geist entspricht.“
-Jiddu Krishnamurti-

 

An welchen Kriterien kann der an der Wahrheit und  am authentischen spirituellen Fortschritt interessierte Student den Scharlatan vom echten spirituellen Lehrer unterscheiden?

 

Der authentisch-integre spirituelle Lehrer ermächtigt den Schüler bereits in seinem ersten Diskurs, die innere und äußere Wahrheit auf völlig eigen- und selbstständige Weise in Erfahrung zu bringen. Er befähigt seine Studenten von Anfang an, sowohl seine eigene als auch die Authentizität, Integrität und Legitimation eines jeden anderen Lehrers zu überprüfen und zu hinterfragen. 

 

"Grundsätzlich empfehle ich buddhistischen Praktikern,

nicht jede Handlung und Entscheidung ihres spirituellen Lehrers

als göttlich und nobel anzusehen. 
In allen buddhistischen Lehren gibt es klar definierte Vorgaben

 und einen eindeutigen Verhaltenskodex,

an den sich ein  spirituellen Mentor halten muss.

Wenn man als spiritueller Lehrer falsche Handlungen begeht

und sich in nicht angemessener Weise verhält,

 ist der Student oder Schüler berechtigt,

dieses Verhalten zu hinterfragen und zu kritisieren.

Der Guru, der geistige Lehrer,

 ist für sein oder ihr falsches Benehmen verantwortlich.

Es liegt in der Verantwortung des Schülers,

sich nicht in die fehlerhaften Handlungen,

die der Lehrer begeht, mit hineinziehen zu lassen.

Denn letztlich werden beide dafür schuldig gesprochen.

In den meisten Fällen ist der Schüler zu obrigkeitshörig und zu gehorsam,

weil er sich dem spirituellen Lehrer auf unangemessene Weise hingegeben hat.

Es ist nicht richtig, die Führung durch eine andere Person blind zu akzeptieren.

In allen Fällen beschädigt und verdirbt eine solche Haltung

die Integrität des Schülers.

Teil der Schuld liegt am spirituellen Meister,

wenn es ihm selbst an Integrität mangelt,

um gegenüber dieser Schwäche des Schülers immun zu sein.“

-Dalai Lama-

 

Der authentisch-integre spirituelle Lehrer wird seine Studenten immer dazu anhalten, die Tatsachen ihres Lebens zu konfrontieren, also der täglichen Auseinandersetzung mit den eigenen Verweigerungs- und Verneinungshaltungen nicht auszuweichen. Er wird sie stetig dazu ermahnen, ihre kostbare Zeit nicht mit intellektuellen Konzepten, Wunschvorstellungen, Hoffnungen und fremdbestimmten Erwartungshaltungen zu vergeuden. Und er wird es niemals akzeptieren, von seinen Studenten als Gott oder unfehlbare Autorität verehrt zu werden.

 

"Eben dann klammern wir uns manchmal so verzweifelt an unseren geistigen Lehrer.

Wenn dieser nicht vollkommen ist, nährt er sich von unserer Anhänglichkeit,

und wir werden zum Opfer unserer eigenen Beziehung zu ihm.

Unsere geistige Entwicklung wird blockiert, unsere Vitalität,

unser inneres Gleichgewicht ist bedroht und den Launen des Meisters unterworfen.

Solche gefährlichen Verhältnisse kommen häufig vor.

Sobald sich eine erste, schlichte Verehrung, die tief empfunden sein mag,

in eine fanatische Anhängerschaft verkehrt, wird der Meister den Schüler,

der Schüler den Meister oder beide sich gegenseitig zu manipulieren versuchen.

In diesem Prozess verkehrt sich die spirituelle Energie in ihr Gegenteil:

Aus Liebe wird Macht."

-Daniel Odier-

 

Fallen spirituelle Techniken wie Meditation, Gebet, Japa, Kontemplation und Affirmation ebenfalls in diese Kategorie?

 

Die Ausübung einer jeden spirituellen Übung fällt so lange in die Kategorie Zeitverschwendung, so lange man ihre faktische Wirkung - also den tatsächlichen Fortschritt der eigenen Bewusstseinsentwicklung - nicht regelmäßig einer objektiven Bestandaufnahme unterzieht.

 

„Reflektieren Sie gewissenhaft Ihre Situation und überprüfen Sie,

inwiefern der Glaube, an dem Sie festhalten und die spirituelle Praxis,

die Sie ausüben, Sie wirklich verändert hat?

Überprüfen Sie, ob Sie irgendwie freier und unabhängiger geworden sind,

gefährlicher für diese Gesellschaft,

die sich auf Falschem und Unwesentlichem gründet?
Überprüfen Sie, ob Sie abhängig geworden sind,

ob Sie Ihre Spiritualität, Ihr Lebensglück und Ihre Erleuchtung 

von einer äußeren Autorität, einer spirituellen Technik

 oder einem Glaubenssystem abhängig gemacht haben?

Können Sie verstehen? Sobald Sie jemandem nachfolgen

oder eine spirituelle Praxis routinemäßig wiederholen,

hören Sie auf, der Wahrheit zu folgen.“

-Jiddu Krishnamurti-

 

Die Geschichte lehrt, dass diejenigen - die meinten, auf eine objektive Bestandsaufnahme ihrer Bewusstseinsreife verzichten zu können - trotz jahrzehntelangem Misserfolg an falschen spirituellen Konzepten und nicht authentisch-integren Autoritäten festhielten.

 

“Nur die Wahrheit selbst - nicht unser Bestreben,

Freiheit zu erreichen - kann unseren  Geist befreien

und unser Leben in Übereinstimmung mit der Wirklichkeit bringen."
-Jiddu Krishnamurti-

 

Wer seine eigene innere Autorität verneint, läuft Gefahr, immer wieder auf dieselben Versprechungen und Manipulationen hereinzufallen. Nicht von ungefähr verteidigen und rechtfertigen gerade diejenigen ihren Stagnationszustand am vehementesten, die keine Hinterfragung ihres tatsächlichen Zustandes dulden.

 

„Ein Mensch bleibt weise, solange er die Weisheit sucht,

sobald er sie gefunden zu haben scheint, wird er ein Narr.“

-Talmud-

 

Dabei würde man postwendend sowohl seine blinde Nachfolgebereitschaft als auch sein ungesundes Abhängigkeitsverhältnis kündigen, wenn man in der Lage wäre, sowohl die Reinheit der Motivation als auch die authentische Legitimation eines vermeintlich spirituellen Lehrers überprüfen zu können.

 

"Einen innerlich freien und gewissenhaften Menschen kann man zwar vernichten,

aber nicht zum Sklaven oder zum blinden Werkzeug machen."

-Albert Einstein-

 

Kann man denn die Wahrheit, worüber ganze Generationen von Weisen ein ganzes Leben lang nachgesinnt haben und worüber sich die großen Philosophen und Wissenschaftler seit jeher den Kopf zerbrechen,  bereits nach einem Seminar in Erfahrung bringen?

 

Unter Wahrheit verstehe ich nicht in erster Linie die Fähigkeit, kosmische Zusammenhänge zu erfassen oder universelle Gesetzmäßigkeiten auf Anhieb zu verstehen. Auf meinen Seminaren lernt man vielmehr, eigenständig herauszufinden, inwieweit man korrumpierbar ist, also inwieweit die eigenen Bedürfnisse und Überzeugungen durch fremdbestimmende Einflüsse manipuliert werden.

 

„Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen,

wird am Ende beides verlieren.“
-Benjamin Franklin-

 

Mein Ziel ist es, Menschen zu ermächtigen, sich eigenständig aus ungesunden Abhängigkeitsverhältnissen zu befreien.  Erst wenn man versteht, dass man nur deshalb in seine Entwicklung stagniert, weil man Fremdbestimmung zulässt wird man sich auf natürliche Weise dazu inspiriert fühlen, die von außen auferlegte Fremdbestimmung abzustellen.

 

"Solange Du nicht merkst, dass Du in einem Gefängnis sitzt,

wirst Du keine Anstalten machen, aus diesem entkommen zu wollen."

-Gurdjieff-

 

Sie führen den mangelnden Fortschritt im spirituellen Bereich auf die Tatsache zurück, dass man nicht-integren Autoritäten folgt und zum Sklaven eines externen Glaubenssystems  geworden ist?  

 

Grundsätzlich gilt: je unglücklicher man ist und je schlechter man sich fühlt, desto mehr gestattet man, sich von internen Konflikten tyrannisieren und von externen Autoritäten fremdbestimmen zu lassen.

 

„Man vergilt seinem Lehrer schlecht, wenn man immer nur der Schüler bleibt.

Und warum wollt Ihr nicht an meinem Kranze rupfen!“

-Friedrich Nietzsche-

 

Sie sehen also keine Vorteile in der Nachfolgebereitschaft irgendwelcher Autoritäten?

 

Abhängigkeit von einer externen Autorität oder einem artfremden Glaubenssystem mündet immer in Selbstzensur, Selbstentfremdung und Selbstsabotage.  Wer Fremdbestimmung zulässt, beraubt sich der Möglichkeit, sich auf authentische Weise auf den Lernprozess des Lebens einlassen zu können.

 

„Man muss viel gelernt haben,

um über das, was man nicht weiß, fragen zu können.“
-Jean-Jacques Rousseau-

 

Welchen Rat geben sie dem authentischen Studenten?

 

Wer daran interessiert ist, Unmündigkeit und Stagnation zu beenden, muss an seiner Verführ-, Korrumpier-, und Manipulierbarkeit arbeiten. Wer sich von Fremdbestimmung befreit, wird weniger Chaos in seine Umwelt abstrahlen. Paradoxerweise führen gerade religiös und spirituell ambitionierte Menschen mit ihren widersinnigen spirituell und religiös sanktionierten Welterlösungsbemühungen und nicht minder absurden Verschwörungsphantasien endlose Übergriffe auf andere Menschen durch. Wer wirklich einen positiven Beitrag zur Weltsituation leisten möchte, sollte zuerst einmal lernen, sowohl seinen Entropie-Input als auch seinen Entropie-Output zu senken.

 

"Übernimm die Verantwortung für dich selbst,

 denn niemand anders wird für dich diese Verantwortung übernehmen."  

-Tyra Banks-

 

 

www.srilalita.de

 

Nach oben